FCE Fundatia pentru
Cultura si Ecologie

Str. Mihai Eminescu nr. 4-7
551018 Mediaş, Jud. Sibiu
Rumänien

Arbeitsprotokoll Dezember 2007
Allen ein Gutes Neues Jahr 2008.
Danke für die gute und fruchtbare Zusammenarbeit im vergangenen Jahr,
Leider musste dieses Jahr das Oberufer Weihnachtsspiel ausfallen.
Eine in Angriff genommene bessere Strukturierung des Arbeitsablaufes auf dem Hof und u.a. die Absicht von Andrea bis zum Herbst bei uns zu bleiben sind gute Vorzeichen für 2008.

Tierhaltung:
Seit dem 15.Dezember herrscht Dauerfrost.zwischen -2 und -12 `C. Es konnten noch einige Wagen Maisstroh zur Ergänzung der Winterfütterung eingefahren werden. Die Milchleistung der Herde ist besser als im vergangenen Dezember. Das hat vier Ursachen: Durch die feste Anstellung von Arpi ist mehr Kontinuität im Stall. Durch eine bessere Getreideernte besonders bei Hafer haben wir eine höhere Nährstoffkonzentration, das gleiche gilt für die Luzerne, die in diesem Jahr einen höherem Anteil im Futter hat. Die Jungkühe sind jetzt in der zweiten oder dritten Laktation und haben daher eine bessere Leistung. Die Tiere werden zur Gesundheitsprävention jeden Tag, auch bei Frost, zur Wasserquelle geführt. Am Melkhaus wurde weitergebaut, es wurde jedoch nicht wie geplant fertiggestellt.

Verarbeitung/Verkauf:
Dieser Punkt hatte im Dezember erste Priorität. Nach der Teilnahme am Martinimarkt in Göppingen wurde zunächst der Nikolausmarkt in Sighisoara beschickt. Der Umsatz war gering, aber der Mitteleingang nach Abzug der Kosten identisch mit dem Markt in Turda. Am 8. und am 15. Dezember wurde mit einem neuen Transporter der Bauernmarkt von ADEPT in Bukarest besucht. Die Vorbereitungen dazu dauerten jeweils eine Woche. Aber die erzielten Umsätze lohnten den Aufwand. Nach Abzug der Kosten kamen 2300.- und 2400.- RON (je ca.650 Euro) in die Kasse.Die Vermarktung machte die weitere Herstellung von Zacusca, Kräutersalz, Ketchup und das Umfüllen von Brombeermarmelade und Johannisbeermarmelade in die 6-eckigen Gläser notwendig. Des- weiteren wurden Käse und auch Brot sehr gut verkauft. Dieser Markt wird ab April 2008 regelmäßig stattfinden. Entsprechende Erzeugerpapiere sind dann aber notwendig. Von ADEPT wurde die noch offene Rechnung für die Rosenmarmelade beglichen. Sehr bedauerlich war der Rücklieferung des Tees aus Sibiu, es waren nur 10% davon verkauft worden. Dadurch hatten wir eine erhebliche Einbuße. Allerdings konnte dies dann fast durch eine weitere Teebestellung von ADEPT ausgeglichen werden.

Besuche:
Die französischen Freunde von Topa aus Cour-Cheverni haben uns besucht. 30 junge Zuschauer gab es bei Biancas kleinem Weihnachtsspiel, welches von Kindern aufgeführt wurde. Die Abreise der Praktikantinnen fand am 12. bzw. 18. Dezember statt.

Events:
Avalon hat Topa auf die Route einer Fahrradkampagne gesetzt. Die Tour dreier junger Holländern beginnt voraussichtlich im August 2008 in Lappland und soll im November in Griechenland enden. Umzug unseres FCE Büros in Medias in das Hotel Central App.409.

Vorblick 2008:
Die Vermarktung von Milch muss verstärkt über die Käseherstellung erfolgen. Der erzielte Preis könnte damit verdreifacht werden im Vergleich zum Molkereiabgabepreis. Unsere Käsequalität wird von den Kunden sehr geschätzt. Marmeladen, Zakuska und Ketchup gehen sehr gut. Tees laufen weniger gut.
Für Trockenrosen sind für 2008 bessere Trocknungsbedingungen vorgesehen, so dass der Absatz gesichert wäre. Rosenmarmelade ist nur über ADEPT gut vermarktbar. Marius Gabor hat angeboten unser Kräutersalz in sein Programm aufzunehmen. Wir könnten dann zwar größere Mengen absetzen, müßten aber beim Preis empfindlich nachlassen. Kräutersalz ist auch eine interessante Sache hinsichtlich der Auslastung im Herbst und Winter auch in Bezug auf die Trocknungsanlage.
bio_boiu_auschnitt
Stiftung Media und FCE unterstützen biologische Landwirtschaft in Siebenbürgen
right_mod_2_img
Verantwortung übernehmen:
Helfen Sie mit die Zukunft von Kindern zu sichern